Pulsos del Sur | 20. Januar 2004

Pulsos del Sur: Ein Einblick in die Arbeit chilenischer Komponisten, deren Werkauswahl mit einer einzigen Ausnahme ausschließlich für Perkussionsinstrumente geschrieben wurde.

Alte Feuerwache Köln (Neue Musik aus Chile)

Programm:

Alejandro Guarello         “Vicach 1”                für Saxophon und Perkussion (2001)

 

Rodrigo Cádiz                 „Erupciones”             für 4 Perkussionisten (2003)

 

Miguelángel Clerc           “Míro“                       für 4 Perkussionisten (2003)

 

Ramón Gorigoitia            “Peripecias“              für 4 Perkussionisten (2000)

 

Interpreten:

Schlagquartett Köln: (Thomas Meixner, Boris Müller, Dirk Rothbrust, Achim Seyler )

Hayden Chisholm (Sopran und Altsaxophone)

 

Die Komponisten:

 

Alejandro Guarello: 1951 in Viña del Mar geboren. Er studierte ab 1971 Musikpädagogik an der Katholischen Universität in Valparaíso und 1977 wurde er Schüler von Cirilo Vila an der Universidad de Chile in Santiago wo er 1982 sein Kompositionsstudium abschloß. Von 1984 bis 85 studierte er als Stipendiat bei Franco Donatoni in Siena und Giacomo Monzoni in Mailand, Italien. Ab 1980 unterrichtet er Analyse und Komposition, an den beiden Universitäten wo er studierte. Seit 1990 ist er Kompositionslehrer an der Katholischen Universität in Santiago und leitet seit 1992 der Festival für neue Musik „Música abierta“ an der selben Universität. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen wegen seine kompositorische Arbeit. Aufführungen in fast alle Länder Lateinamerikas, sowie in USA, Europa und Japan.

Rodrigo Cádiz: 1972 in Santiago de Chile geboren. Nach einen Ingenieurstudium an der Katholischen Universität, fing er 1996 sein Kompositionsstudium an der selben Universität bei Alejandro Guarello und Aliocha Solovera. Paralell dazu studierte er Gesang mund wird Mitglied im Studentenchor der Universität. Im Jahr 2000 bekommt er ein Stipendium, um bei einem Deutsch-Chilenisches Elektroakustisches Projekt mitzuwirken. 2001 geht er in die USA, wo er an der Stanford University beim Center for Computer Research in Music and Acoustic ein Aufbaustudium anfängt.

Miguelángel Clerc: 1979 in Santiago de Chile geboren. Er begann 1992 klassische Gitarre zu lernen und wurde 1997 Kompositionsschüler von Alejandro Guarello und Pablo Aranda an der Katholischen Universität in Santiago. Er zählt zu einer der jüngsten und meistgefragtesten Komponisten Chiles.

Ramón Gorigoitia: 1958 in Valparaíso geboren. Er studierte von 1978 bis 1982 Musikpädagogik an der Katholischen Universität in Valparaíso. Ab 1980 Kompositionsunterricht bei Hernán Ramirez und Darwin Vargas. 1983 setzte sein Kompositionsstudium in Deutschland fort in der Kompositionswerkstatt von Bojidar Dimov in Köln beim Praktikum für Neue Musik der Rheinische Musikschule. Von 1985 bis 1989 Studium des Jazzarrangements und Komposition an der Musikhochschule Köln. Ab 1989 Studium der Musikwissenschaften, Phonetik und Kunstgeschichte an der Universität in Köln. Teilnahme und Durchführung von Kompositionskursen und Seminaren in Bayreuth, Paris, Amsterdam, Köln, Essen, Berlin, Santiago de Chile u.a., auch als Stipendiat der Gaudeamus Foundation. Verschiedene Auftragswerke u.a. von der Deutschen Welle in Köln, der Stiftung Kunst & Kultur NRW, Ensemble Bartok, Agrupación Anacrusa und des Ensembles Largo Camino. Seit 1990 als freischaffender Komponist und als Musikredakteur für verschiedene Rundfunkanstalten tätig.

Pulsos del Sur